Glaskugelfotografie
In der kreativen Glaskugelfotografie kann man den Bildausschnitt entweder so wählen, dass die Glaskugel auf dem Foto mit abgebildet ist und das eigentliche Motiv im Hintergrund des Bildes zusätzlich mehr oder weniger scharf zu sehen ist. Oder man kann auch einfach nur das Kugelbild ablichten, dabei wirkt das Bild leicht verzeichnet, ähnlich, als wäre es mit einem Fish-Eye-Objektiv aufgenommen.
Wichtig ist auch hier wieder die Auseinandersetzung mit dieser Art des Fotografierens, um geeignete Motive zu ″sehen″. So lassen sich klare Form- und Farbmotive in der Kugel am besten fotografieren und erkennen. Auch durch verspieltes Ausprobieren lassen sich viele Motive entdecken.

 

Unten stehendes Bild wurde mit folgenden Einstellungen gemacht:
•     ISO 160
•     50mm Festbrennweite
•     Blende f/8
Glaskugel-kl

Auf folgendes solltest Du achten:
•     das keine Fingerabdrücke auf die Glaskugel kommen
•     in einem weichen nicht fusselnden Tuch aufbewahren
•     sicher vor wegrollen plazieren
•     auf den Sonnenstand achten, wirkt wie ein Brennglas
•     auf die Spiegelung in der Kugel scharfstellen

 

 

 

Im Baumarkt kann man sich für ein paar Cent kleine, schwarze Dichtungsringe besorgen, um darauf die Glaskugel zu legen. So rollt sie nicht mehr weg und die Dichtung ist praktisch unsichtbar.

In der Kugel entsteht ein gedrehtes Bild, manchmal wird das Bild schöner, wenn man den Inhalt der Kugel in der Nachbearbeitung wieder dreht. Versuche erst gar nicht alles scharf zu bekommen, Du wirst kaum Kugel, Inhalt und das eigentliche Motiv ausserhalb der Kugel scharf bekommen. Du fokussierst auf die Kugel, nicht etwa ″durch sie hindurch″ so wird das Bild in der Kugel scharf. Sonst kannst Du nur dafür zwei Fotos machen, eines mit scharfem Inhalt und eines mit scharfem Hintergrund, und dann wieder in der Nachbearbeitung zusammenführen.
Nutze ein Stativ und bringe viel Zeit mit.
Die Glaskugel sollte nicht zu klein sein. Kugeln, die groß genug sind, sind jedoch auch relativ schwer. Daher ist es sinnvoll die Kugel-Fotos gezielt zu planen und die schwere Kugel nicht auf Verdacht mit zu schleppen.

Wenn Du Dir eine solche Glaskugel zulegen möchtest, dann achte darauf, dass sie aus ″optischem″ Glas (Fotografenqualität) ist , also völlig frei von Bläschen und Schlieren.
Vergleiche die Preise gut, denn Preisunterschiede mit Faktor 4 bis 5 für absolut vergleichbare Glaskugeln sind nicht selten.
Eine sehr gute Quelle, wo auch ich meine Glaskugeln gekauft habe ist Kathrin’s Salzkristall-Laden in Düsseldorf, dort bekommst Du eine 8cm Glaskugel handpoliert und in Fotografenqualität für gerade mal 9.-€.

PDF-File
Download als PDF